Spotted Volume #2

Spotted erzählt über alltägliches Reisegedöns, was mir in den Sinn kommt und zu keiner Geschichte passt, die ich auf Kofferzuklein veröffentlichen würde. Heute erzähle ich über Social Media Zeug’s, Londons Unterwelt und einer verpassten Chance in Los Angeles. 

Von Social Media, dem Koffer & WordPress

Kofferzuklein auf Instagram

Ich mag es hier auf WordPress. Die Art und Weise einen Blog zu führen ist einfach, die Community ist nett und mit der Zeit ist WordPress einfach zu einem wichtigen Teil meiner Freizeit geworden. Trotzdem hat der viel zu kleine Koffer auch einige Social Media Accounts. Facebook, Twitter, Instagram. Im Endeffekt hat er diese nur um all diejenigen Blogleser, die weder über einen WordPressaccount verfügen noch Kofferzuklein per E-Mail abonniert haben, über neue Blogeinträge zu informieren. Dabei sind die Followerzahlen auf den verschiedenen Plattformen höchst unterschiedlich. Während es auf Twitter 37 sind, kann Facebook inzwischen 100 verzeichnen und bei Instagram sind es um die 680. Am Besten in Interaktion kann ich mit an meinen Geschichten interessierten Leuten neben WordPress auf Facebook oder Instagram treten. Twitter ist da irgendwie nicht so meins. Instagram eignet sich, insbesondere die Instastory, um ein wenig über Dinge zu philosophieren, die nicht unbedingt ein eigenständigen Post benötigen. Quasi ein kurzlebiges Spotted. Aber kontinuierlich dort Dinge zu posten, das schaffe ich irgendwie nicht. Vielleicht auch, weil das Feedback dort nicht so eindeutig ist wie hier auf WordPress. Natürlich, Instagram ist schnelllebiger. Und ich denke auch, dass es einfacher ist möglicherweise jeden Tag ein Bild zu posten als jeden Tag bei WordPress einen langen Text zu veröffentlichen (insbesondere dann, wenn man auf der vergangenen Reise über 2000 Fotos geschossen hat). Aber darauf habe keine Lust. Zumindest momentan nicht. Und so werden Kofferzukleins Twitter, Facebook und Instagram zunächst einfach nur eine Informationsquelle für neue Blogbeiträge bleiben.

Wie handhabt ihr das so bzw. wo seid ihr noch aktiv?

Londons Unterwelt

Ich mag die Londoner U-Bahn. Jedes Jahr fahre ich mit ihr. Von Heathrow bis in die Stadt. Westminster. Picadilly Circus. Oxford Circus. Alles Stationen, die ich jedes mal irgendwann und irgendwie passiere. Über 150 Jahre ist die U-Bahn mittlerweile alt. Jedes Jahr wird an ihr gebaut. Stationen werden geschlossen, erneuert oder neu eröffnet. Einige Stationen und Tunnel sind seit vielen Jahren oder Jahrzehnten stillgelegt. Sie sind zwar nicht mehr in Benutzung, aber immer noch vorhanden. Um genau solche Orte dreht sich die „London Underground and Tube Tour“. Bei einem zweistündigen Rundgang lernt man alles Wissenswerte über die Londoner U-Bahn kennen, bekommt die Möglichkeit eine Geisterstation anzusehen und erfährt wie schwierig es war dieses U-Bahn Konstrukt überhaupt zu realisieren. Ich selbst habe die Tour noch nicht gemacht, aber das nächste mal ist sie auf jeden Fall Teil meiner To-Do-Liste. Mehr Informationen über die Tour findet ihr hier.

Cupcake to go

Erst hab ich mich ja geärgert.

Kein Cupcake aus dem Cupcake ATM, aber verdammt lecker.

Da war ich kürzlich in Los Angeles und habe dann doch wirklich vergessen dem Cupcake Automaten einen Besuch abzustatten. Mist, den hätte ich schon sehr gerne ausprobiert. Der Cupcake ATM ist eine Erfindung von Sprinkles, einer amerikanischen Bäckereikette, die sich auf Cupcakes, Eiscreme und Cookies spezialisiert hat. Ein Blick auf deren Website sagt mir jedoch: Nicht nur in LA gibt es so einen ATM, sondern u. a. auch in Las Vegas oder New York. Da ich demnächst mal wieder nach New York möchte, könnte ich es dann noch mal versuchen. Obwohl ich eigentlich gar nicht mal so gerne Cupcakes esse (das Topping saut immer zu sehr rum). Auf jeden Fall hat mich das ganze gerade auf eine Idee gebracht: Welche „besonderen“ Automaten kennt ihr denn noch so? Und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Mehr Spotted gibt’s hier:

Advertisements

10 Gedanken zu “Spotted Volume #2

    • Ich bin auch schon sehr gespannt darauf, vor allem, weil ich mir das schon wirklich lange vorgenommen hatte. DIe Londoner Ubahn finde ich unglaublich interessant.
      Liebe Grüße & ein schönes Wochenende :)

  1. Ich hab ja erst vor kurzem hier auf WordPress angefangen und ich mag es hiery weil es sich mehr nach „old school blog“ anfühlt, falls du weißt, was ich meine. Ich schreibe gern viel. Ich mein ich liebe auch seitenlange Briefe und dafür ist hier Platz.
    Seit einer Woche versuche ich es jetzt mit instagram. Ich bin mir echt unsicher, ob ich das ‚Gesicht‘ hinter meinem Blog zeigen will…auch wenn ich manchmal das Bedürfnis nach dem direkten Austausch für ein Thema hab. Wie hast du dich da überwunden? Ich such dich da auch gleich mal ;) mit IG Storys bin ich echt noch nicht sehr firm. Bis jetzt find ich dir gesamte Plattform sehr unpersönlich.

    Und ich hab echt noch nie etwas von einem Cupcake Automaten gehört. Wie cool ist das denn?!
    Grüße, Licht und liebe an dich !

    • Ich finde Instagram auf den ersten Blick auch um einiges unpersönlicher als WordPress. Und viel von meinem Leben dort preisgeben, das mag ich auch nicht gerne. Daher poste ich selten Bilder auf denen man mich ganz sieht. Ob das immer so sein wird, keine Ahnung. Ich werde einfach mal schauen wie sich das ganze entwickelt. Wie heißt du denn bei Instagram?

      Liebe Grüße :)

  2. Bei uns in der Nähe gibt es einen Fleisch-Automaten. Wenn du mal Abends spontan den Grill anwerfen willst und kein Fleisch oder keine Wurst hast, fährst du einfach zu diesem Automaten und lässt dir was raus

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Kurt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.