Space-Trip

Wanderlust

Ich komme mal wieder auf den Boden der Tatsachen und muss mir selbst eingestehen – so schwer es mir auch fällt – dass ich nicht zum Mars fliegen werde. Noch nicht. Wer weiß, was die Zukunft noch so alles bereit hält ;)

Aber einmal in den Weltraum, das wäre doch mal was. Seit 1992 bereise ich diesen Planeten,  habe eine ziemlich große Schwäche für Sciencefiction Filme und Serien und scheue kein Abenteuer: Da ist es vielleicht auch kein Wunder, dass es mich schon zwei Mal in den USA zu Space Centern geführt hat.

Das erste Mal war ich 2009 im Kennedy Space Center in Florida. Sozusagen ein Must-Go, wenn man sich im Sunshine-State herumtreibt. Darüber werde ich auch noch mal ausführlich berichten. Drei Jahre später, bei meinem Texas & Südstaaten Roadtrip, ging es dann zum Lyndon B. Johnson Space Center in Houston. Im direkten Vergleich finde ich das Kennedy Space Center in Florida um einiges interessanter. Jedoch hatte ich in Houston ein Erlebnis der besonderen Art.

 Nachdem ich das Space Center besucht hatte, fuhren wir Richtung Ellington Field. Es hieß, dass dort an diesem Tag das Space Shuttle Endeavour zu sehen sein sollte. Die Endeavour war ein Space Shuttle, welches 1992 den ersten Flug in den Weltraum startete und nach seinem letzten Flug im Jahr 2011 als Museumsstück ausgewiesen wurde. Auf einer dreitägigen Farewelltour von Florida bis nach Kalifornien verabschiedeten sich tausende Amerikaner von dem Space Shuttle. Da ich nun zu genau dem Zeitpunkt wieder in Houston war als das Space Shuttle dort zum Zwischenstop eintraf, wollte ich es natürlich unbedingt sehen.

Das Ellington Field zu finden, war nicht schwierig: Einfach nur der Blechlawine folgen. Hunderte Autos befanden sich auf dem Sam Houston Parkway und nahmen die Abfahrt zum Ellington Field. Die zahlreichen Felder und trockenen Grasflächen vor dem Flugfeld wurden als Parkplätze benutzt. Ich kann nicht schätzen wie viele Autos und Menschen dort waren, aber es waren verdammt viele.

Das Space Shuttle live zu sehen, war aber auch wirklich ein interessanter Anblick. Transportiert wurde es auf einem Boeing 747 Jumbo. Besonders interessant war es die Größenverhältnisse zu vergleichen. Irgendwie sah so ein Space Shuttle im Fernsehen immer viel größer aus.

Am nächsten Morgen hob der Jumbo mit dem Space Shuttle auf dem Rücken wieder ab und flog nach Kalifornien. Da wir in einem Hotel in der Nähe vom Ellington Field übernachteten, hatte ich Glück und konnte die Endeavour am Himmel sehen.

Das Space Shuttle am Ende meiner Reise live zu sehen, war definitiv das Highlight meines Roadtrips. Und wer weiß, vielleicht verschlägt es mich ja doch mal in den Weltraum.

 


Der April, der macht was er will.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Space-Trip

  1. Die Endeavour zusammen mit der Boeing, das hätte ich auch mal gerne live erlebt. Ein Anblick den man sicherlich nicht alle Tage hat.

    lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s