Reise-Websites unter die Lupe genommen

Eine Reise will gut geplant sein. Und während man früher Zeitschriften, Bücher und Reisekataloge für die perfekte Inspiration durchwälzte, ist es heute oft ein Klick im World Wide Web, der die ausschlaggebende Inspiration liefert. Ich hab mich mal auf die Suche gemacht und dabei einige interessante Websites für die Reiseplanung gefunden und diese unter die Lupe genommen. 

Trover

Instagram hat schöne Bilder, Trover hat die Orte dazu. Auf den ersten Blick hat die Website wirklich große Ähnlichkeit mit Instagram: Ein Sammelsurium an Bilder schlägt einem entgegen. Doch beim genauen hinsehen, stellt man fest: Hier wurden Orte besonders schön fotografisch in Szene gesetzt. Und automatisch meldet dann eine leise Stimme im Kopf: Da möchte ich auch hin. Kein Problem. Die „Map“-Funktion zeigt einem an, wo man diesen Ort findet.   Um die Suche etwas einzugrenzen, kann man auch gleich Kategorien wie „Food“, „Entertainment“ oder „Outdoor“ auswählen. Man möchte auf seiner Reise keinen interessanten Ort und keine sehenswerte Attraktion verpassen? Dann ist Trover genau die richtige Wahl. Klick dich durch die Bildergalerie um Trover kennen zu lernen.

Jetlag Rooster

Stundenlanges Gähnen, die Augen kaum offen halten können und schmerzende Gelenke. Wer kennt das nicht nach einer langen Reise? Ein Jetlag ist mein ständiger Begleiter. Doch mit dem Jetlag Rooster könnte das bald der Vergangenheit angehören. Die Website berechnet, wie viel Schlaf und wann ich ihn brauche um nicht Gefahr zu laufen einen Jetlag zu bekommen. Eins steht fest: Den Jetlag Rooster werde ich das nächste mal ausprobieren. Klick dich durch die Bildergalerie um Jetlag Rooster kennen zu lernen.

 Epic Tomato

Bildschirmfoto 2015-03-05 um 11.39.30Eine Expedition durch die Regenwälder von Papua Neuguinea, eine Wanderung durch die Gebirge von Nepal oder ein Rafting Abenteuer in Honduras: Epic Tomato ist die Seite, die ich mir gerne anschaue, wo ich mir aber leider nichts leisten kann. Ach manno. Auf Epic Tomato kann man Abenteuerreisen buchen – oder sich einfach von ihnen inspirieren lassen. Eine Buchung läge bei 10.000£, eine Prise Inspiration bei 0£. Momentan muss ich mich mit letzterem arrangieren, aber damit gebe ich mich für den Moment auch mal zufrieden. Eines Tages kann ich mir vielleicht eine Epic Tomato Reise leisten und dann heißt es: Auf ins Abenteuer! Klick dich durch die Bildergalerie um Epic Tomato kennen zu lernen.

Roadtrippers

Spontanität ist zwar einerseits das A und O eines Roadtrips, jedoch sollte er teilweise grob geplant sein. Ins Auge gefallen ist mir dabei die Seite Roadtrippers, wo man seinen USA-Roadtrip planen kann. Von der Aufmachung finde ich sie auf den ersten Blick wirklich schön. Man kann eingeben, welche Zwischenhalte der Roadtrip haben soll und entlang der Strecke kann man sich dann Übernachtungsmöglichkeiten, Attraktionen und Restaurants anzeigen lassen. Als kleinen Test habe die Strecke Los Angeles – Las Vegas – San Francisco eingegeben. Attraktionen wurden mir viele angezeigt, worunter auch viele waren, die ich selbst besucht habe. Die Hotelsuche hat mir persönlich jedoch gar nicht gefallen: The Signatur at MGM Grand, Palace Hotel, Grand Hyatt San Francisco – das sind nicht gerade Hotels, die ich für einen Roadtrip auswählen würde. Typische Roadtrip Hotels/Motels wie Holiday Inn Express, Travelodge oder Hampton Inn waren gar nicht verzeichnet. Ein weiteres Manko: Die Unübersichtlichkeit. Während auf den ersten Blick alles noch schon sortiert und geordnet wirkt, wird die Seite meiner Meinung nach schnell unübersichtlich, so dass man irgendwann daran die Lust verliert sich weiter damit zu beschäftigten. Nichtsdestotrotz denke ich, dass Roadtrippers trotzdem einen Besuch wert ist. Klick dich durch die Bildergalerie um Roadtrippers kennen zu lernen.

 

Wie einfach ein Roadtrip zu planen ist, erfahrt ihr übrigens demnächst auf Kofferzuklein.

Welche Seiten nutzt ihr sonst so?


Noch mehr im Word Wide Web:

Advertisements

7 Gedanken zu “Reise-Websites unter die Lupe genommen

  1. ich hab meine gesamte reise damals eigentlich mit google maps, google bildern, ein paar foreneinträgen und booking.com geplant. ziemlich oldschool, wenn ich mir das so ansehe :) die ersten beiden habe ich gleich mal runtergeladen. schöne app-vorstellung!

    • Google Maps hab ich normalerweise auch immer genutzt. Bis ich dann mal einen Roadtrip geplant hatte, der mehr als 10 Stops beinhalten sollte. Das ging dann leider nicht mehr bei Google Maps :( Eigentlich schade, denn die Google Karten sind meiner Meinung nach die besten Karten

      • ja, das stimmt. das mit der 10-stopp-obergrenze ist total dämlich, ich bin da auch an die grenzen gekommen bzw. musste da dann bisschen basteln. aber ich gehe davon aus, dass sie diese beschränkung irgendwann aufheben werden!

  2. Klingt auf jeden Fall interessant, und vor allem die Seite mit den Jetlags werde ich sicher mal ausprobieren, kann ja nicht schaden :) Das mit den Roadtrips ist allerdings wirklich schade – wenn man sowas schon macht, sollten auch die richtigen Hotels dabei sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s