Von Magie und australischem Bier

Die Harry Potter Generation, das ist meine Welt. Mit den Büchern und Filmen bin ich aufgewachsen und auch noch jetzt lese ich die Bücher und schaue die Filme gerne immer wieder mal. Vor zwei Jahren habe ich an der Harry Potter Studio Tour in den Leavesden Studios teilgenommen, letztes Jahr habe ich mir Drehorte in Oxford angeschaut. Und wo ging es nun hin? Nicht ganz so weit und zwar ins Odysseum nach Köln, wo momentan Harry Potter: The Exhibition gastiert. 

Köln. Liegt nicht ganz um die Ecke, aber für Harry Potter nehme ich dann schon mal gerne eine etwas längere Fahrzeit auf. Doch wie komme ich am Besten von Göttingen nach Köln? Auto? Zug? Bus? Die Wahl fiel bei der Hinfahrt auf einen Fernbus. 14€ hat die Fahrt bei MeinFernbus gekostet. Und ich muss sagen: Das war keine schlechte Wahl. Wlan (welches sehr gut funktionierte), Steckdose, saubere und halbwegs bequeme Sitze. Bei meiner Fernbuspremiere wurde ich nicht enttäuscht. Bei der Rückfahrt fiel meine Wahl auf die Bahn. Drei Mal umsteigen, Verspätung und einen Zug verpasst. Nein Danke, das tue ich mir nicht wieder an.

IMG_4404

Nom nom nom.

In Köln angekommen, checkten wir im Motel One Köln-Waidmark ein. Das Hotel war in Ordnung: Kleines und feines Zimmer, sehr sauber und ruhig. Für eine Nacht also genau das richtige. Frühstück buchten wir spontan am nächsten Morgen für neun Euro dazu, welches auch in Ordnung war.

Abends ging es dann ins Hard Rock Café – und da erlebte ich meine persönliche Achterbahnfahrt der Gefühle. Normalerweise werfe ich nie einen Blick auf die Getränkekarte, doch dieses Mal tat ich es und traute kaum meinen Augen: Da stand bei der Bierauswahl, dass es Fosters gibt! Ohne lange zu zögern, bestellten wir Fosters. Und was war? Die Karte sei alt, Fosters gebe es seit mehr als einem Jahr nicht mehr im Hard Rock Café. Scusi but are you fuckin kidding me?! Ich hatte ja eigentlich immer eine positive Meinung vom Hard Rock Café, aber das fand ich nun wirklich echt ärgerlich. Da suche ich schon seit Monaten nach Fosters in Deutschland und dann steht es auf einmal auf der Hard Rock Café Karte und dann wurde die seit mehr als einem Jahr nicht aktualisiert. Geht gar nicht. Das Essen war dann aber doch noch ganz gut.

IMG_4448

Ein wenig in Hagrids Sessel pausieren.

Im Fokus unseres Besuches stand dann natürlich die Harry Potter Exhibition. Tickets hatten wir im Internet reserviert. Dort mussten wir uns im Vorfeld eine Uhrzeit aussuchen, zu welcher unsere Tour beginnen sollte. 13 Uhr schien uns ganz passend, zwanzig Minuten sollte man vorher da sein. Dieses Prozedere kenne ich schon von anderen Touren im Ausland. Dadurch, dass man etwas früher da sein soll, geht es meist dann auch pünktlich los. Doch in Köln hieß es warten, warten, warten. Insgesamt eine Dreiviertelstunde mussten wir noch warten bis es dann schlussendlich wirklich mal losging. Der Anfang der Tour ähnelt ein wenig der Studio Tour in London. Man wird begrüßt, man macht eine kleine Zeitreise durch acht Harry Potter Filme und schon öffnen sich die Tore zur Ausstellung. Zu sehen gibt es jede Menge Requisiten wie Kleidung, Zauberstäbe, Bücher oder Besen. Und dann, ganz plötzlich, ist schon alles wieder vorbei. Gerade mal zwanzig Minuten brauchten wir um uns alles anzusehen. Der erste Gedanke: Ich dachte, da wäre mehr drin. Nun gut, unbewusst habe ich die Exhibition natürlich mit der Studio Tour verglichen (und die Studio Tour war wirklich phänomenal!), dabei war mir klar, dass meine Erwartungen nicht zu groß sein dürfen. Aber auch diejenigen, die die Harry Potter Studio Tour nicht kannten, hatten sich ein wenig mehr von der Exhibition erhofft. Alles in allem bin ich aber trotzdem froh da gewesen zu sein, denn als Harry Potter Nerd hätte ich es mir einfach nicht entgehen lassen dürfen. Bis zum 1. März gastiert Harry Potter: The Exhibition noch in Köln.

 

Advertisements

11 Gedanken zu “Von Magie und australischem Bier

  1. Fantastisch…! Ich bin auch ein großer Fan von Harry Potter und muss eines Tages unbedingt diese bekannten Orte besuchen! Vielen Dank für den Hinweis. Ich wusste, dass es die Bücher und Filme gibt, aber das Vergnügen auf dieser Ebene in die Welt der Hexen und Magier einzutauschen, hatte ich noch nicht.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Lettercastle

  2. 20 Minuten für diese lange Anreise, eine Übernachtung und fast eine Stunde Wartezeit – und trotzdem ein positives Feedback. Damit hast Du mich wirklich davon überzeugt, dass Du zu den hartgesottenen Fans gehörst. :) Ich wäre da sehr viel enttäuschter und vielleicht sogar etwas böse.

  3. FOSTEEEEERS!!!!! harry potter ist cool, aber das australische bier hat mich emotional etwas mehr berührt – sag bescheid, falls du oz-beer irgendwo in deutschland findest ;)

    • Falls du aus der Hannover Gegend kommen solltest: In Hannover gibt es das australische Restaurant OutbaX Spirit. Ich habs leider noch nicht hingeschafft, aber laut Karte soll es da Fosters geben :)

      • oooohh leider nicht… bin in leipzig/halle und umgebung… aber danke für den tip, ich such hier mal ;)

  4. Irgendwie ging es mir auch so: Ich hatte erwartet, dass die Exhibition so toll wird wie die Studios Tour. Und wurde (gleich bei der ersten Exhibition in Schweden) ziemlich enttäuscht…. Aber als wahrer HP Fan musste ich mir das einfach ansehen und bereue es auch nicht :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s